Workshop

VVVV  ist eine Software für Interaktive Medieninstallationen und Rapid Prototyping oder auch ein “Multipurpose Toolkit”, wie es auf der Website der Software treffend beschrieben wird. Was heisst das konkret? Mit VVVV lassen sich unter anderem Video, Licht (z.B. RGB-LEDs, DMX-fähige Geräte, Showlaser), Ton, 3D-Grafik, Bewegungen (Motoren, Servos etc.) in Echtzeit erzeugen und bearbeiten und dies in Abhängigkeit von diversen Inputs. Dies können diverse Sensoren und Geräte (Kameras, Mikrofone, Licht, Druck, Distanz, Temperatur, Feuchtigkeitssensoren und vieles andere mehr), Daten aus dem Web (Newsfeeds, Datenbanken, Chats, Messengers, Mails senden + empfangen) sein. Durch das modulare Prinzip sind alle diese Funktionen einfach nutzbar und miteinander kombinierbar. Entsprechend vielfältig sind die Projekte, die damit realisiert werden können. Dies können sein: einfache Medienplayer, Visuals, generative Grafik, Projection Mappings über intermediale Tanzperformances, Messeexponate, Lichtinstallationen und Virtual + Augmented Reality Experimente, alles ist dabei. Eine gute Übersicht von Projekten, die mit VVVV realisiert wurden, kann man hier sehen. Projekte vom Workshop-Host Patrick Jost findet man hier.

  • 14
    Workshop @ Xin Dan Wei Shanghai
  • 12
  • 17
  • 00
  • 18
  • 11
  • 08
  • 02
  • 01
  • 15
  • 06
  • 05
  • 19
    Arduino, Sensor, Servo
  • 10

 

Der Kurs richtet sich an Tüftler, Designer, Kreative und Kunstschaffende, die mit digitalen Medien im weitesten Sinne arbeiten möchten. Es sind keine Programmierkenntnisse erforderlich, das Grundprinzip von VVVV ist leicht erlernbar. Wer die Grundlagen intus hat, dem eröffnet sich ein vielfältiges Feld an Möglichkeiten, denn V4 kann man sich vorstellen als eine Art Legokasten, mit welchem sich alles mit allem verknüpfen lässt. Bei nichtkommerziellen Projekten kostet VVVV keine Lizenzgebühren. Die genauen Bestimmungen diesbezüglich findet man hier.

 

  • Programm: Samstag: Installation & Hardware-Requirements, Anwendungsgebiete VVVV (kurz) mit Übersicht aller konkreten Funktionen, Erklärung Grundprinzip Visual Programming, Bedienung + GUI, Datentypen (Values, Strings, Farben, Transformationen, Bilder etc.), ein erster Patch (Mischen von zwei Videos), Spreads (zum Bearbeiten vieler Objekte), Interaktion mit Maus, Tastatur, Echtzeit Videocompositing (Farbbearbeitung, Keying, Filter (Blur, Kernel etc.), 3D-Grafik (Import + Darstellung von 3D-Objekten). Sonntag: Visualisierung von Audio, Lichtsteuerung (DMX/Artnet, RGB-LEDs), Sensoren einlesen über Arduino (Fader, Druck, Licht, Temperatur, Lagesensor, Distanz etc.), Livevideo + Objekterkennung (Farben, Gesichter, Objekte), Controller (Midicontroller, TouchOSC), Themengebiete nach Wünschen der Kursbesucher (z.B. Projection Mapping, Audio erzeugen, Virtual Reality, etc.).
  • Kursziel: Kursteilnehmer lernen die Basics um eigene Projekte / Medieninstallationen zu realisieren
  • Host: Patrick Jost
  • Datum: 26./27. Januar 2019 (Bei genügend Anmeldungen findet ein zweiter Workshop am 2./3. Februar 2019 statt)
  • Kursdauer: 14 Lektionen a 1h (7h am Samstag / 7h am Sonntag)
  • Kosten: 160 CHF total (ohne Verpflegung) Bezahlung im Voraus, per Ueberweisung oder bar.
  • Adresse: Unterstrasse 37, 9000 St.Gallen (oder evtl.Davidstrasse in 9000 St.Gallen, wird noch bekannt gegeben)
  • Mitbringen: Laptop mit Windows 7 oder höher, Mac mit Bootcamp, Maus mit 3 Tasten & Scrollwheel (eine begrenzte Anzahl Mäuse + Windows PCs stehen zur Verfügung falls jemand dies nicht besorgen kann, bitte bei der Anmeldung mitteilen, damit die Geräte vorbereitet werden können)
  • Infrastruktur: Tische, Stühle, Internet, diverse Hardware zum rumspielen wie: Arduinos + Sensoren, Motoren, Servos, Webcams,  Kinect Cams + andere Depth Cams, div Midicontroller, div. Beamer, RGB LEDs, RGB Showlaser, Touchscreens, HTC Vive VR Brille etc.
  • Anmeldeschluss: 28. Dezember. Der Kurs findet nur bei mindestens 8 Teilnehmern statt. Pro Kurs maximal 12 Teilnehmer.

 Hier Anmelden!